/*Layout-Titel*/
 

~ wegweiser.

   
01. farbe & film. 02. erinnerungen.
03. mitnehmen. 04. meinungsfreiheit.
05. träumerin. 06. kleinigkeiten.
07. aushang. 08. au revior.






das leben ist ein farbfilm.


 

gewitterwidmung.



Der Tag wird für einen Moment zur Nacht. Die Luft steht schwül und unberührt. Wie in einem stickigen Raum der nicht mit genügend Sauerstoff versorgt ist. Oh wie gut es passt. Es ist als würden diese Momente mein Inneres wiederspiegeln. Nur das der Tag sich einfach das nimmt was er will. Er lässt sich nicht von einer Hitze fertig machen, die ihn den ganzen Tag gestresst hat. Er lässt es einfach heraus. Entlädt sich. Mit Licht und Lärm. Pustet Wind in alle Ecken. Spült die fiese, unangenehme Wärme weg. Weil er es braucht. Er atmet einfach auf. Bringt das in Ordnung was nötig ist. Gleichgewicht. Natürlich. Veränderungen sind lebensnotwendig. Genauso wie alles dazu gehört. Die Hitze sowie die Kälte. Die Dunkelheit sowie die Sonne. Wolkenreich und Wolkenlos. Und was wenn man feststeckt? Wann ist es denn soweit ... für eine Entladung. Passiert das irgendwann einfach und man kann nicht mehr zurück? Sind wir so wie die Naturgewalten? In irgendeiner Weise? Es sieht so anstrengend aus. Der ganze Lärm. Tränen. Kälte. Dunkelheit. Aggression? Und ich dachte nicht dass die Sonne heute wieder kommt. Ich dachte nicht dass es wunderbar riecht dort draußen. Ich traute meinen Augen kaum als ein Hase über die Felder hüpfte, ja fast galloppierte, als wäre nichts passiert. Als hätte er die ganze Zeit gewusst dass genau dann dieser Zeitpunkt ist. Voller Sonnenschein. Ist das Hoffnung?

25.5.09 19:37


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Gratis bloggen bei
myblog.de